DiagnostikBeratungTherapie

Wir sind umgezogen (ab 2.11.2017)

Ernst-Dietrich Platz 1, 40882 Ratingen

Ärzte für Innere Medizin / Kardiologie,
Praxis für Herz- und Kreislauferkrankungen

Dr. med. Karl-Friedrich Schmitz
Dr. med. Andreas Kleemann
Dr. med. Markus Jochims

Ernst-Dietrich Platz 1, 40882 Ratingen

Tel.: 02102 -28059, Fax: 02102 -22377

praxis@kardiologie-ratingen.de

Moderne (nicht-invasive) bildgebende Diagnostik

Dr. Jochims mit PD Dr. Kai Nassenstein am Kardio-CT im Elisabeth-Krankenhaus in Essen

Dr. Jochims mit Kollegen vom Elisabeth-Krankenhaus Essen

Die moderne kardiale Bildgebung mittels Magnetresonanztomographie (MRT) und Computertomographie (CT) hat sich in den letzten Jahren als wertvolles diagnostisches Mittel in der Kardiologie etabliert. Ergänzend zu der konventionellen und interventionellen Kardiologie ermöglichen die modernen bildgebenden Verfahren eine erweiterte differentialdiagnostische Abklärung unklarer Herzbeschwerden.

Kardio-MRT

Die MRT des Herzens (Kardio-MRT) weist insbesondere Stärken in der Beurteilung der Morphologie sowie der Funktionsdiagnostik auf, wo eine konventionelle transthorakale Echokardiographie bzw. auch eine transösophageale Echokardiographie an ihre Grenzen stoßen. Darüber hinaus ist sie ein wertvolles Hilfsmittel zur Abklärung struktureller Herzerkrankungen und Kardiomyopathien. Insbesondere in der Differentialdiagnostik von Herzschädigungen z.B. nach Herzmuskelentzündung oder Herzinfarkt, aber auch bei angeborenen Herzveränderungen, ist sie mittlerweile unverzichtbar.

Kardio-CT

Die spezielle CT-Untersuchung des Herzens (Kardio-CT) zeigt ihre Stärken in der Darstellung der Herzkranzgefäße und der herznahen großen Gefäße. Hierbei ist es auch möglich, über die Messung der Verkalkung von Herzkranzgefäßen das individuelle Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen besser abzuschätzen und darüber hinaus durch die direkte Darstellung der Herzkranzgefäße mit zusätzlicher Kontrastmittelgabe die Durchgängigkeit zu beurteilen und beispielsweise eine koronare Herzerkrankung (Verstopfung der Herzkranzarterien) nicht-invasiv auszuschließen. Somit lässt sich unter Umständen eine Herzkatheteruntersuchung vermeiden.

Bewährte Partner

Dr. Markus Jochims führt diese Untersuchungen in Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner, dem Elisabeth-Krankenhaus Essen , durch. So können wir die hochmodernen Geräte einer der größten und bestausgestatteten kardiologischen Kliniken Deutschlands nutzen, und gleichzeitig eine kontinuierliche Betreuung durch unsere Praxis auch auf dem Gebiet der modernen kardialen Bildgebung gewährleisten.